ig1760.ch

für Erhaltung einer nachhaltigen Ökologie und Lebensqualität in Basel

Bannumgang, 22.11.2012 - oder Entschilderung

Um die 2. Runde unseres erfolgreichen Engagements gegen die sinnlose Totalbebauung der Parzelle 1760 abzuschliessen wurde ein 'Bannumgang' durchgeführt.

Am 22. November 2012 traffen sich die Vereinsmitglieder zum Umgang. Dabei wurden alle Schautafeln entlang der Lerchen- und Dittingerstrasse abmontiert - alle? nein, die Tafel an der Lerchenstrasse 41 blieb hängen. Nach dem Einlagern der Tafeln auf dem Gundeldinger Feld war ein fröhlicher Umtrunk in der Brauerei 'Unser Bier' angesagt.

Augen auf - wir bleiben wachsam!

Appellationsgericht stellt Urteilsbegründung zu

Am 27. Juli wird die schriftliche Urteilsbegründung vom Appellationsgericht Basel-Stadt zugestellt.

Die Ablehnung des Rekurses der SwissLife gegen den Entscheid der vorinstanzlichen Baurekurskommission wird erläutert. Die SwissLife wird entscheiden müssen, ob sie den Entscheid ans Bundesgericht weiterziehen möchte. Es steht ihr eine Einsprachefrist bis zum 15. September 2012 zu.

.. wie Elfen im Unterholz ..

Am Montagmorgen des 7. November 2011 wurden die Nachbaren der Parzelle 1760 von Motorsäge-Lärm geweckt. Zwei Waldarbeiter hatten sich an die Arbeit gemacht das Unterholz rigoros wegzuschneiden. Kurz darauf sah es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen.

Wir machen formal keine Vorwürfe, denn jeder hat das Recht seine Parzelle innerhalb der Gesetze zu 'bearbeiten'.

  • Komisch, dass die letzten 20 Jahre auf dieser Parzelle kaum bis keine Waldpflegearbeiten vollzogen wurden.
  • Komisch, dass in einem laufenden Verfahren, bei dem die Baurekurskommission unter anderem in ihrer Entscheidsbegründung folgendes aussagt
[Zitat] ... Bei vorliegender Parzelle ist unbestritten, dass es sich um ein schützenswertes Objekt handelt ...

... und so sieht eine Unterholz-Therapie live aus!

Artikel aus der GZ...>

Rekurs der ig1760 gutgeheissen!

Am 7. Dezember 2010 ist bei unserem Anwalt der positive Entscheid der Rekurskommission eingetroffen.

Das Projekt entspricht nicht den Vorschriften des Bebauungsplans Nr. 176. Um bewilllgungsfähig zu sein, müsste das Projekt redimensioniert werden, damit es den erhöhten Anforderungen an die Umgebungsgestaltung zu genügen vermag.

Wir erwarten im Januar 2011 den schriftlich begründeten Entscheid der Rekurskommission.